12. September 2020

Beitragsseiten

 

Begleitprogramm

Ab 16:00 Uhr Musik auf dem Gollierplatz und später im Jugendzentrum

 

Das Leibliche Wohl und die seelische Erquickung durch Entleerung liegt mir am Herzen!

Und wieder ist ein Jahr nutzlos vergangen, wieder hat die Bürgerversammlung die Anträge betreffend Sanitärgebäude und Toiletten für Alle als wichtig und notwendig erachtet!!

Die Stadt findet es nicht einmal für Notwendig überhaupt auf diese Anträge zu reagieren! Bis heute habe ich noch nicht einmal eine Nachricht, wegen Verzug erhalten. Anträge müssen spätestens in 3 Monaten nach Abstimmung beantwortet werden!

Soviel dazu:  München wird Inclusiv ..... Von wem kam dieser Scherz! Für die Kosten der Kampangne hätte man schon etwas umsetzen können, aber die Verantwortlichen wollen dies partout nicht.

Aus dem Bürgermeisterbüro Unterschrift Herr Reiter war eine Zusage, das im April 2020 nur eine Behinderten Toilette auf dem Gollierplatz installiert wird. Die Phatamogana lässt Grüßen. Ich habe auf den Antrag für 4 Sanitärgebäude auf der Schwanthalerhöhe gestellt auf der Bürgerversammlung 2019, dort mit Überwältigenden Mehrheit unterstützt, bis heute keine Antwort!! Auch nicht bei Nachfrage auf einer BA8 Sitzung.

Folgender Text stammt vom letzten Jahr und davor:

Ich nutze dies wiedermal um meinem Unmut über die Stadt  freien Lauf zu lassen. Mit fadenscheiniger Begründung versuchte das Baureferat wiedermal den Bürgerantrag für ein Sanitärgebäude am Gollierplatz abzulehnen. Dieses Mal hat der BA8, bei der Sitzung im Juli 2017, dem Ansinnen des Baureferates nicht nachgegeben und das Sozialreferat um Stellungnahme gebeten. Dies heißt aber noch nicht, dass dort etwas entsteht und schon gar nicht wann. Die Ablehnung des Bürgerantrags vor 2 Jahren, für den Bavaria Park, den Georg Freundorfer Platz und den Eisenbahndeckel entsprechende Einrichtungen zu installieren, ist mit einer falschen Begründung an Akta gelegt wurden und somit noch gültig.

Großer Zaun um die Theresienwiese, wegen der Sicherheit? Aber über Jahre hinweg, wurden die Kinder in den Schulen in schimmelige und deshalb gesundheitsgefährdende Toiletten geschickt!

Die Zustimmung vom BA8, die einzige Behindertentoilette Ersatzlos abzureisen ist noch nicht vergessen, wir können nur hoffen, daß mit dem Beschluss im Juli ein generelles Umdenken stattgefunden hat.

 

Michael Peschel

 

 

Foto vom Eingang zum Kulturladen im Hinterhof der Ligsalzstraße 44

 wer macht mit

 

Einlassvorbehalt

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.

 

Mit Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Der KulturLaden wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Wir nutzen auf unserer Website nur Session-Cookies zur Sitzungssteuerung. Sie können durch einen Klick auf "Ablehnen" die Speicherung dieser Cookies auf ihrem Gerät verhindern. In diesem Fall sind jedoch Funktionen, die ein Login erfordern, nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr verfügbar.